Handan Jazbinsek
Heilpraktikerin für Psychotherapie

Paarberatung, Eheberatung oder Paartherapie

Paartherapie - was ist das eigentlich? Die Paartherapie als eine Sonderform der systemischen Familientherapie ist die Arbeit an dem Erkennen und Ausheilen der psychisch-seelischen Ursachen für immer wiederkehrende, schmerzhafte Erlebnisse innerhalb einer Paarbeziehung.

Es geht um Verhaltens- und Erlebensmuster, die oft auf unbewussten Ängsten und Glaubenssätzen basieren. Diese lernen Sie, bei sich und dem Partner zu erkennen und empathisch sowie wertschätzend anzunehmen. Das heißt nicht Schlucken, sondern Loslassen.

Zu den Zwischenschritten dahin gehören bei den meisten Menschen, das Erlernen der Eigen- und Fremdwahrnehmung, sich abzugrenzen bzw. Bedürfnisse klar zu formulieren, Nähe bzw. Distanz zuzulassen, Ängste zu erkennen und aufzulösen und empathisch-wertschätzend miteinander zu kommunzieren.

Müssen beide kommen? Ganz klar: Nein. Oft entspricht es der Realität, dass nur einer der beiden Partner offen für eine Beratung ist. Die ablehnende Haltung des Partners mag denjenigen kränken, der an den Problemen mit der Unterstützung durch einen neutralen Paartherapeuten arbeiten möchte, dennoch empfehle ich, die Vorbehalte des Partners zu respektieren und gleichzeitig dem eigenen Bedürfnis nach einer professionellen Beratung nachzugehen. Auch alleine ist sie nämlich sinnvoll, denn jede Änderung im System, das das Paar darstellt, wirkt sich immer auf beide aus.


Ähnliche Themen: Dreiecksbeziehungen | On-Off-Beziehungen | Trennungsberatung | Singleberatung | Bindungs- und Verlustängste | Liebeskummer