Handan Jazbinsek
Heilpraktikerin für psychotherapie

Beim Burn-out und Bore-out handelt es sich streng genommen nicht um psychiatrische Erkrankungen im engeren Sinne, sondern um Leidenszustände, die meist als Begleiterscheinungen zu depressiven Verstimmungen und Ängsten auftreten, die aufgespürt und mitbehandelt werden müssen. Ausgelöst werden sie zum einen durch Überforderung und zum anderen aber auch durch Unterforderung.

Burn-out, das pathologische Ausgebranntsein, erleben die Betroffenen bei dauerhafter, massiver Überlastung durch die Anforderungen des Arbeitsalltags. Gleichzeitig ist die Leistungsfähigkeit meist durch körperliche und / oder psychische Einschränkungen gemindert. Ein Teufelkreis aus Überforderung, Anspannung und Angst, der therapeutisch durchbrochen werden kann.

Bore-out, das pathologische Gelangweilt-Sein, durch chronische Unterforderung im Arbeitsalltag, erleben die Betroffenen bei qualitativ und quantitativ unterfordernden Aufgaben. Die Wahrnehmung des Selbst und die Bewertung der Anforderungen auf der  besetzten Stelle weichen unvereinbar stark voneinander ab.


Therapie

In der Therapie können leider natürlich die Arbeitsumstände nicht direkt geändert werden, sehr wohl aber ihre Wahrnehmung des Selbst wie auch die Bewertung der belastenden Umstände. Oft werden grundlegende psychische Vorbelastungen aus dem neurotischen Formenkreis deutlich, deren Behandlung einen positiven Einfluss auf die gesamte Genesung des Betroffenen hat. Im Zusammenhang mit der Therapie steht eine Psychoedukation zur Prävention von Rückfällen, die integration von sinn-stiftendem wie auch entspannendem in den alltag.